Der kostenlose Tipp-Trainer für Kinder

Dieser kostenlose Tipptrainer zeigt Kindern auf spielerische Weise das 10-Finger-Tastenschreiben auf der Computertastatur.

Tippen lernen für Kinder (c) Theiler & Theiler GbR

In fünf verschiedenen Schwierigkeitsstufen und 25 Lektionen wird der Umgang mit der Tastatur geschult. Viele verschiedene Übungen und sinnvolle Hilfestellungen führen zu einem schnellen und effizienten Lernerfolg. Zahlreiche Spaßübungen sorgen für die nötige Abwechslung. Am Ende jeder Lektion wird in einem kleinen Test der Lernerfolg geprüft und das bereits Erlernte gefestigt. Als Belohnung können die Kinder nach jeder Lektion ein Spiel spielen.

In der Fußzeile der Website finden Erwachsene die Links „Informationen für Eltern“ und „Informationen für Lehrer“. Eltern erfahren, wie die Seite aufgebaut ist und wie sie das Angebot gemeinsam mit ihren Kindern nutzen können. Lehrkräfte werden darüber informiert, wie sie das Angebot im Schulunterricht einsetzen können.

Wenn euch der Tipp-Trainier interessiert, findet hier nachfolgend den Link auf das kostenlose Angebot. Kostenloser Tipp-Trainer für Kinder

Liebe Eltern, dass Tippen lernen mit dem Tipptrainer macht selbst den Erwachsenen einen riesen Spass. Probiert es doch gleich einmal aus!

 

E-Learning-Markt wächst weiter und erreicht 582 Millionen Euro Umsatz

In Deutschland gibt es mittlerweile rund 250 E-Learning-Dienstleister, die Services rund um digitales Lernen mit PC, Smartphone oder Tablet anbieten. Diese Unternehmen konnten im vergangenen Jahr ihre Umsätze um 13,5 Prozent auf insgesamt 582 Millionen Euro steigern. Das teilt der Hightech-Verband Bitkom mit. Grundlage der Zahlen ist eine jährliche Branchenbefragung des MMB-Instituts für Medien- und Kompetenzforschung, die bereits zum siebten Mal durchgeführt wurde.

„Die E-Learning-Branche kann im dritten Jahr in Folge zweistellige Wachstumsraten verbuchen. IT-unterstütztes Lernen hat sich in der Aus- und Weiterbildung etabliert“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „In Zukunft werden vor allem das mobile Lernen und E-Learning-Apps an Bedeutung gewinnen.“

Die steigenden Umsätze wirken sich auch auf die Mitarbeiterzahl aus. Insgesamt zählt die E-Learning-Branche 8.850 Beschäftigte, was einen Anstieg um 700 Arbeitsplätze verglichen mit 2012 bedeutet. Die Zahl der freien Mitarbeiter wuchs dabei innerhalb eines Jahres um rund 16 Prozent auf 2.600, bei den festangestellten Mitarbeitern beträgt der Anstieg 6 Prozent auf 6.250. Rund jeder sechste Mitarbeiter (17,5 Prozent) ist dabei in der Softwareentwicklung tätig.

Auf die Erstellung von digitalen Lerninhalten entfällt mehr als ein Drittel des Branchenumsatzes (36 Prozent). Jeweils rund ein Viertel (23 Prozent) machen E-Learning-Kurse sowie der Verkauf digitaler Lerninhalte aus. Etwas geringer (18 Prozent) ist der Anteil, der durch Verkauf und Vermietung von Software für E-Learning und Wissensmanagement erzielt wird.

Quelle: Bitcom