Die “Sendung mit der Maus” jetzt auch QR-Codes erreichbar

Die sehr beliebte und bekannte Wissenssendung “Sendung mit der Maus” wirbt derzeit mit QR-Codes (quick response).

Die Sendung mit der Maus. Der erste Nagetier, das uns die Welt erklärt.

Die “Sendung mit der Maus” vom WDR  führt derzeit ein junges Publikum mit einer neuen Werbekampagne ans Mobile Marketing heran – und wirbt auf Plakaten ganz modern mit QR-Codes. Unter dem Haupt-Werbespruch “Das erste Nagetier, das uns die Welt erklärt” prangt auf dem Plakat der schlichte Satz: “Dies ist ein Plakat. Und wie das gemacht wird, seht ihr hier.” Daneben ist ein QR-Code abgebildet mit der kurzen Erklärung, dass man diesen mit seinem Smartphone einscannen kann.

Wenn ihr auf diesen Link klick könnt ihr euch die Idee und das Video zu der QR-Code Aktion auf der Website von „Der Sendung mit der Maus“ ganz in Ruhe ansehen.
Weiterführende Links: aktion.wdrmaus.de (Landingpage)

Handy Internet Flatrate Tarife für Kinder

In Zeiten die Digitalisierung findet ein deutlicher Wandel bei der Mediennutzung statt. Die junge Generation Internet beschäftigt sich heute bereits täglich mit dem mobilen Internet. Zunehmend findet das Handy eine wichtige Rolle bei der Nutzung des Internet. Always on ist schon längst kein Modebegriff mehr. Durch die rasante Entwicklung der s.g. Smartphones, angetrieben durch das iPhone von Apple, sind die Mobiltelefone leistungsfähiger den je. Smartphones sind inzwischen richtige kleine Computer und bieten mit dem richtigen Internet Tarif eine zeitgemässen Zugang zu dem world wide web. Neben dem Zugriff auf Nachrichten, soziale Netzwerke findet auch die Kommunikation per Email eine sehr wichtige Rolle bei Kindern. Hier gilt es nun die richtige Handy Internet Flatrate für Kinder zu finden.

Zahlreiche Anbieter habe diese neue wichtige Zielgruppe für sich entdeckt, und bieten Handy Internet Flatrates an. Hier gilt es nun, die optimale Internet Flatrate zu finden.

Auf dem kostenlosen Internetportal www.handy-flatrate-24.de Vergleich findet man schnell einen Überblick der einzelnen Anbieter am Markt. Eine Aufschlüsselung der Preisstruktur vereinfacht den Vergleich und damit die Entscheidung.

Handys und Kinder

Die Einsatzszenarien für Handys verändern sich mit dem Älterwerden der Kinder: Jüngere Kinder bekommen von ihren Eltern oft ein Handy, um damit von unterwegs problemlos Kontakt nach Hause aufnehmen zu können. Damit erweitert das Handy den Aktionsradius der Kinder, denn sie bleiben ja prinzipiell für ihre Eltern erreichbar. Mit zunehmendem Alter hingegen werden Handys eher dafür benutzt, auch in der Freizeit den Kontakt zur Peergroup aufrechtzuerhalten. Sich spontan zu treffen, Freunde herbeizurufen, nichts zu verpassen: Dafür steht Handy-Kommunikation bei den Jugendlichen. Zu Hause spielt die Festnetztelefonie (68 Prozent aller Telefonate) für die Kinder nach wie vor eine weitaus größere Rolle als das Handy (24 Prozent). Außerhalb der eigenen vier Wände ist das Handy dagegen nahezu unverzichtbar.

Was aber machen Kinder genau, wenn sie unterwegs zum Handy greifen? In knapp einem Viertel der Fälle (24 Prozent) wird telefoniert. Das Schreiben beziehungsweise Lesen von SMS nimmt mit insgesamt 31 Prozent der gemessenen Kontakte sogar noch einen höheren Stellenwert ein. Ein gutes Viertel der Nutzung (26 Prozent) machen Multimedia-Funktionen wie das Ansehen von Bildern oder Videos oder das Musikhören aus. Überraschend gering ist die Nutzung von Spielen – nur 9 Prozent der Handy-Nutzung entfiel darauf. Telefonie und SMS stellen also mit 55 Prozent den Löwenanteil der Handy-Nutzung.
Ein Blick auf die Geschlechterunterschiede zeigt: Mädchen nutzen das Handy weitaus häufiger als Jungen. 61 Prozent der insgesamt gemessenen Handy-Nutzung entfielen auf die Mädchen; sie sind sogar für 69 Prozent aller versendeten SMS-Nachrichten verantwortlich. Ob zum Musik hören, um ins Internet zu gehen oder, um zu spielen: Stets sind Mädchen am Handy weitaus aktiver als Jungen.

Zahlreiche Mobilfunkanbieter haben für diese besondere Zielgruppe ganz spezielle Tarife zusammengestellt, die sich an den Bedürfnissen der Kinder orientiert.

blau.de bietet beispw. ein interessantes Paket für Kinder an, bei der jede Gesprächsminute in alle Netze lediglich 9 Cent kostet. Eine Grundgebühr fällt nicht an. Es werden lediglich die verbrauchten Telefonminuten berechnet.

Handytarife für Kinder – Teil 1

In der neuen Serie „Handytarife für Kinder“ beschäftigen wir uns mit passenden Mobilfunk-Tarifen für Kinder.

Unser besonderes Augenmerk haben wir hierbei auf die Prepaid-Karten Anbieter gerichtet. Diese haben den Vorteil, dass lediglich ein Guthaben auf der Handy-Karte aufgeladen werden muss, und fortan zu einem festen Preis telefoniert werden kann. Besonders gut gefällt uns hierbei das Angebot von blau.de:

  • 9 Cent / Minute in alle dt. Netze
  • 9 Cent / SMS in alle dt. Netze
  • keine Grundgebühr
  • keine Vertragsbindung

Die Vorteile sprechen für sich. Hier sehen wir vorallem die klare und faire Preisstruktur als besonders Kundenfreundlich an.

Blau.de wurde vom TÜV Süd geprüft und für gut befunden. Ausserdem wurde blau.de als „Bester Mobilfunkanbieter 2009“ prämiert.

Auch für das passende Handy wird mal  bei blau.de schnell fündig. Im Handyshop werden hochwertige Handys bereits ab 25,90 Euro angeboten.